6 - Pioniertafel



Entfernung zur Basis: 8 km mit Auto bis Urfeld, dann noch 1,2 km zu Fuß

GPS-Position:
N 47° 36' 665''
E 011° 21' 222''

Bitte auf keinen Fall mit dem Auto anfahren, auch nicht zum Be- und Entladen, kein Tauchverbot an den schönsten Stellen des Sees riskieren! Also in Urfeld parken und mit Handwagen oder Tret- oder Ruderboot losziehen. (Bootsverleih Urfeld "Asenstorfer" macht Tauchern Sonderpreise!). Die Urfelder Bucht kreuzen, am Ufer entlang, bis nach ca. 15 bis 20 Minuten ober- und unterhalb der Uferstraße glatte Felsen zu sehen sind. Unterhalb dieser Felsen ist das Tauchziel. Mit dem Boot kehrt machen und bis zur nächsten Brücke zurück (nicht vorher an irgendeiner Brücke anlanden, da dort mehrere Brücken sind). Boot festmachen und zur Brücke hochgehen. Wenn mit Rücken zur Brücke rechts ein kleiner freier Platz ist und links ein größerer freier Platz mit einer Gedenktafel für drei ertrunkene Nonnen seid Ihr an der richtigen Brücke (vor der Brücke steht außerdem ein orangenes Schild mit der Nr. 16). An Land fertigmachen und von dem kleinen freien Platz aus leicht nach links ins Wasser.

Bis ca. 6 m ausgewaschene Felsen, dann über Abbruchkante runter auf ca. 14 bis 17 m ins Geröllfeld. Nach links weiter tauchen und langsam tiefer gehen, so dass nach ca. 8 bis 10 min. die Maximaltiefe von 40 m erreicht wird. Nach diesen 8 bis 10 min. erreicht man zwei riesengroße Bäume, die im 90 Grad Winkel zum Ufer liegen und von ca. 20 bis 50 m reichen.

An diesen Bäumen geht normalerweise die Nullzeit zu Ende, deshalb über die Bäume drüber und hinter den Bäumen hoch bis an die Wand. An der mit bis zu 3 m langen Flechten bewachsenen Wand auf 12, 9, 6 und 3 m zurück zum Einstieg.

Neben den großen Bäumen sind mit viel Glück noch Reste des ehemaligen Munitionsfeldes zu finden, das früher die Pioniertafel berühmt gemacht hatte, aber auch ohne Munition ist die Strecke vom Geröllfeld bis zu den Bäumen absolute Spitze mit Riesenfelsformationen, Bäumen, Spalten, Aalrutten und Saiblingen. Der Rückweg an der Wand entlang ist gerade nachmittags, wenn die Sonne voll auf die Wand scheint auch ganz schön beeindruckend.

Tauchplatz

Copyright H.G.Oeftering und S.Höhn

ZURÜCK